Stammtisch der GUT

GUT Stammtisch vorerst abgesagt!

Liebe Mitglieder der GUT,
wir möchten Sie darüber informieren, dass wir aufgrund der aktuellen Situation unseren geplanten Stammtisch am 1. September 2020 in Bassum bei der Ausbildungswerkstatt absagen mussten.

Über die verbleibenden Termine werden wir entsprechend der weiteren Entwicklung entscheiden und Sie zeitnah informieren.

Bleiben Sie gesund!

Ihr GUT- Vorstand

 

Ansprechpartner:
Frank Bellersen
04243 - 928511
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sie sind noch kein Mitglied?

Einfach den Mitgliedsantrag downloaden, ausfüllen und unterschrieben uns zusenden.

Mitgliedsantrag

Inhaber Manfred Pille und Frank Bellersen begrüßten zum Stammtisch gut 30 Gäste, darunter Bürgermeister Jens Bley. Das Fachgeschäft Pille für Optik, Uhren und Schmuck wurde am 1. Januar 1999 gegründet und zwar in den Räumlichkeiten "Mersmann" an der Bahnhofstraße.

Zum 1. Dezember 2018 wechselte der Standort an die Große Straße. Das Laden- lokal wurde in diesem Zusammenhang nach neuesten Erkenntnissen ausgestattet und präsentiert sich sehr modern und ansprechend. Manfred und Elisabeth Pille freuten sich, den Gästen ihr neues Domizil und die derzeit nach aktuellstem Standard ausgestatteten digitalen Geräte für die Beratung zum Brillen- und Schmuckkauf vorstellen und erläutern zu können. Jens Bley gab den Teilnehmern anschließend die neuesten Informationen aus der Stadtverwaltung.

Frank Bellersen konnte mehr als 40 Gäste der GUT aus der Wirtschaft und der Politik begrüßen. Zu Beginn erfolgte ein Rundgang über das weitläufige Gelände des Schwimmparks. Schwimmmeisterin Monika Höfler zeigte die Technikzentrale mit Pumpenhaus, bevor Peter Jürgens in seiner Funktion als zweiter Vorsitzender des Förderkreises Schwimmpark Erläuterungen zum Beach-Soccerplatz und zum Beach-Volleyballfeld gab. Volker Behrens erklärte, dass die Villa M der Pfadfinder das Areal im Moor zusätzlich aufgewertet habe und derzeit Gespräche mit dem Landkreis in Zusammenhang mit einem zentralen Zeltplatz geführt werden.

Auf der Terrasse des Schwimmparks ließ Peter Dünzelmann die Entwicklung der Förderkreisarbeit von über 15 Jahren Revue passieren. Auch mit den Spenden der GUT-Mitgliedsbetriebe konnten in dieser Zeit viele notwendige Investitionen im Umfang von mind. 600.000 Euro umgesetzt werden.

Ganz besonders ist hier die Zusammenarbeit mit der Firma Gemüse Meyer bzgl. der Fernwärmeversorgung hervorzuheben, wodurch die Stadt jährlich rd. 50.000 Euro an Heizkosten spart. Peter Dünzelmann freute sich auch bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Förderkreises Peter Schwarze als seinen Nachfolger vorschlagen zu können. Der erste Stadtrat Harm-Dirk Hüppe gab bekannt, dass mit dem Austausch der Technik noch im Herbst dieses Jahres begonnen wird und damit zunächst die Sanierungsarbeiten abgeschlossen seien.

Frank Bellersen, verantwortlich für die Stammtische der GUT, begrüßte ca. 30 Mitglieder. Besondere Grüße und Glückwünsche richtete er an den neu gewählten Bürgermeister, Jens Bley, und an seinen Stellvertreter, Harm-Dirk Hüppe. Beiden wünschte er alles Gute und viel Glück für ihre neuen Aufgaben.

Jens Bley und Harm-Dirk Hüppe stellten sich den Teilnehmern anschließend persönlich vor und beantworteten deren Fragen. Es folgte ein sehr interessanter und informativer Vortrag der Inhaber der Beratungs- gesellschaft "Weitblick" aus Oldenburg zum Thema: „Was ist, wenn der Chef ausfällt?"

Im Versammlungsraum der Feuerwehr begrüßte Frank Bellersen gut 40 Mitglieder der GUT und der Feuerwehr. Zu Beginn stellten Pastorin Dr. Christina Ernst von der Martin-Luther Kirche gemeinsam mit Birgit Hosselmann, Pastoralreferentin der katholischen Kirche St. Anna, und dem Künstler Andreas Rimkus aus Springe das ökumenische Schmiedeobjekt vor. Das Trio warb für die geplante Gemeinschaftsaktion der Ökumene „ein Tisch des Herrn", der in 2019 am Centralplatz errichtet werden soll, um weitere Unterstützung und aktive Mitarbeit.

Der Schmiedeworkshop für Kinder und Erwachsene mit dem Künstler, für den sich jeder bewerben kann, ist für den Zeitraum vom 30. Mai bis zum 7. Juni 2019 geplant. Sehr informative Einblicke in die Struktur und die Arbeit der fünf Ortsfeuerwehren vermittelten im Anschluss der Leiter der Feuerwehr, Heinrich Meyer-Hanschen, und der Ortsbrandmeister, Klaus Krebs.

Die Feuerwehr kann sich aktuell insgesamt auf rd. 190 aktive Mitglieder stützen; davon gehören 40 der Jugendfeuerwehr an. Im Jahr 2017 wurde sie zu 224 Einsätzen gerufen. Im Rahmen einer Führung konnten sich die Teilnehmer einen Eindruck von den neu- und umgebauten Räumlichkeiten verschaffen, die noch im Dezember dieses Jahres bezogen werden können.

In der Aula des Schulzentrums begrüßte Frank Bellersen knapp 30 Teilnehmer. Zu Beginn schilderte der Unternehmensberater, Reinhard Vossmann, seinen beruflichen Werdegang und erläuterte, welche Details bei einer Unternehmensnach- folge beachtet werden sollten. Darüber hinaus präsentierte er sein Kerngeschäft, die Personalberatung und die Vorteile seiner Tätigkeit für die personalsuchenden Firmen. Nach seiner Aussage sind qualifizierte und engagierte Fach- und Führungskräfte mehr denn je der Schlüssel zum Erfolg eines Unternehmens.

Anschließend gab die Leiterin der Schule, Andrea Formella, gemeinsam mit Ines Ozegowski und Felix Karkowski einen Einblick in das Schulleben. Die Schule in Twistringen gehört zu den nur noch wenigen Haupt- und Realschulen in Niedersachsen. In der Schule werden 21 Klassen mit rd. 420 Schülern durch 29 Lehrer sowie 7 abgeordneten Lehrkräften unterrichtet. Frau Formella machte deutlich, dass die Schüler die potentiellen Arbeitskräfte für die ortsansässigen Betriebe sind und wünscht sich deshalb eine weitere gute Kooperation mit den Firmen.

Der Koordinator für die Berufsorientierung, Felix Karkowski, zeigte auf, dass es sowohl handlungsorientierte Maßnahmen als auch Praktika und Betriebs- besichtigungen sowie theoretischen Unterricht in Bewerbungsschulungen gibt. Hinzu kommen Besuche von Berufsmessen. Die Betriebe können sich auch persönlich in der Schule vorstellen. Ines Ozegowski, Bindeglied zwischen Schule und GUT, hofft, dass die Zusammenarbeit weitere Früchte trägt.

Zum Schluss gab der stellvertretende Bürgermeister, Horst Wiesch, noch einen Einblick in die jüngsten politischen Entscheidungen in der Stadt.

Mehr als 30 Teilnehmer begrüßte Thomas Roess zum Stammtisch in der Anfang Oktober 2017 eröffneten Twistringer Salzgrotte. Die Inhaberin, Manuela Hannekum, hat ihre Idee für die Errichtung einer Salzgrotte in ca. 1 1/2 Jahren umgesetzt und konnte diese den Gästen mit Stolz präsentieren.

In der Salzgrotte auf einer Fläche von knapp 65 qm und über 15 Tonnen reinem Himalaya Steinsalz und Totem Meersalz nehmen die Besucher durch die Atemwege wertvolle Mikroelemente und Mineralien auf, stärken dadurch die Lebens- und die natürlichen Abwehrkräfte.

Auf einer Fläche von rd. 17 qm wird in der Intensivgrotte ein mikrofeiner trockener Nebel zur Inhalation erzeugt. Der Zuspruch liegt nach Aussage der Inhaberin deutlich über den Erwartungen und das Publikum kommt zum Teil von weit her.

Frank Bellersen begrüßte in der neuen werkhalle 51 ca. 40 Teilnehmer, darunter den stellvertretenden Bürgermeister Horst Wiesch, der sich den Mitgliedern vorstellte und im Laufe des Stammtisches zu aktuellen Entwicklungen in der Stadt Stellung bezog.

Klaus Decker vom Industrie-Pensions-Verein aus Berlin informierte anschließend die GUT-Mitglieder in seinem ca. 30-minütigen Vortrag über das „Betriebsrentenverstärkungsgesetz" und was die Betriebe ab dem 1.1.2018 hinsichtlich der Haftungs- risiken in der betrieblichen Altersvorsorge dazu beachten sollten. Christian Wiese stellte dann das im Laufe der letzten Monate entstandene Netzwerk „werkhalle 51", bestehend aus acht Handwerksbetrieben, vor.

Quasi unter einem Dach sind in den Räumlichkeiten, Bremer Str. 25, aktuell nachstehende eigenständige Handwerksbetriebe präsent:

  • Wiese Keramik (seit dem Jahr 1991)
  • Ebenthal Raum & Ideen (seit dem Jahr 2007)
  • Polar Licht Elektro
  • Sander Kaminbau + Service
  • L & R Malerbetrieb
  • Plöger Bau
  • Glas Schmidt
  • Turner Garten- und Landschaftsbau

Die Kunden können sich ausführlich über die Produkte und Dienstleistungen Firmenübergreifend beraten lassen. In Summe beschäftigen die kooperierenden Handwerksbetriebe mehr als 100 Mitarbeiter. An jedem letzten Sonntag im Monat können sich Bauherren im Rahmen eines Schautages in Ruhe informieren oder sich auf Sonderveranstaltungen inspirieren lassen.

Der letzte GUT-Stammtisch im Jahre 2017 wurde mit rd. 50 Teilnehmern in der neuen Halle der Schmees Firmengruppe veranstaltet. Begrüßt wurden die Besucher durch Thomas Roess. Knut Schmees jr. und Ehefrau Linda führten die Gruppe nach einer Vorstellung zur Entwicklung der Firmengruppe durch die Produktionsräume des inhabergeführten Familienunternehmens. Die Firmengruppe Schmees zeigt sich heute im In- und Ausland mit Unternehmen und Aktivitäten in zwei unabhängigen strategischen Geschäftseinheiten.

Der Grundstein für das heutige Erscheinungsbild wurde am 1. Januar 1954 durch Knut Schmees sen. mit Gründung der Firma Meyer KG-Kraftfutterwerk gelegt. Dieser Firmenzweig produziert und entwickelt auch heute noch Mineralfutter und Nahrungsergänzungsfutter. 1971 war das Jahr der Gründung der Chemie- und Kosmetikfabrik Schmees GmbH. Die zweite strategische Geschäftseinheit befasst sich mit der Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von Körperpflege- und Hygienemitteln, Autopflegeprodukten, Flüssigdünger und Düngestäbchen.

Seit 2005 leitet Knut Schmees jr. das Familienunternehmen. Durch ihn erfolgte nur ein Jahr später die Eröffnung des Düngemittelwerkes Coswig GmbH und im Jahre 2010 die Gründung der Pharmamedico GmbH. Der jüngste Firmenzweig ist erst einige Monate alt mit der Eröffnung der Schmees Polska Sp. z o.o. in Polen. Die gesamte Firmengruppe beschäftigt 130 Mitarbeiter in der Produktion und Verwaltung und weist einen Jahresumsatz von ca. 35 Millionen Euro aus.

Frank Bellersen, verantwortlich bei der GUT für die Stammtische, konnte eine erfreuliche Teilnehmerzahl von knapp 40 Mitgliedern begrüßen. Zunächst stellte der Vertriebsleiter, Uwe Diephaus, den Teilnehmern die Stadtwerke EVB Huntetal aus Diepholz und deren Produktpalette vor. Es folgte eine Prognose zur zukünftigen Entwicklung des Strompreises. Danach hatte der geschäftsführende Gesellschafter der Gastgeberfirma, Dieter Landwehr, Gelegenheit seine Firma Fahrzeug-Service Landwehr GmbH zu präsentieren.

Der Inhaber berichtete über seinen Einstieg im Jahre 2003 bei der seinerzeit ansässigen Spedition als Kfz-Meister und Werkstattleiter. Nach deren Firmen-schließung gründete er im Januar 2010 seine eigene Firma. Ihm zur Seite stehen aktuell vier Mitarbeiter sowie ein Azubi und Ehefrau Ingrid. Die Kunden haben die absolute Zuverlässigkeit des Betriebes über die Jahre schätzen gelernt. Zu den Leistungen des Unternehmens zählen unter anderem die Haupt- und Abgasuntersuchungen, die Reparatur von Fahrzeugen aller Marken, Inspektionen, Sicherheitsprüfungen, Motor- und Klimaservice sowie die Reinigung in der großen LKW-Waschhalle.

Die Kundschaft nutzt den Rundum-Service für Transporter über den Gabelstapler bis hin zu Trailern, Bussen und großen Lastwagen. Seit 2017 besteht seitens der Firma Landwehr eine offizielle Partnerschaft mit der Alltrucks GmbH & Co. KG.

Die Begrüßung der ca. 50 GUT-Mitglieder erfolgte durch Thomas Roess und vom Schulleiter Peter Schwarze. Der Leiter des Gymnasiums informierte zur aktuellen Situation. Erfreulich ist die gesicherte 100-prozentige Unterrichtsversorgung der 700 Schüler durch rund 60 Lehrkräfte. Peter Schwarze: ˶Die Schule legt viel Wert darauf, das Lernangebot über den Pflichtunterricht hinaus zu garantieren. Wissensvermittlung und Persönlichkeitsentwicklung haben bei uns gleiche Wertigkeit."

Weiter erfuhren die Teilnehmer, dass mit Blick auf das reformierte Abitur nach neun Gymnasialjahren ab der fünften Klasse (G 9) die Chance im Rahmen der Ganztagsschule genutzt werden soll sog. Neigungskurse ab dem Jahrgang 8 anzubieten. Die Erweiterung auf G 9 erfordert die Schaffung von vier weiteren Klassenräumen mit einer Investition von schätzungsweise 600.000 Euro. Jürgen Schwerter stellte die Studien- und Berufsorientierung vor und dankte den Unternehmern, immer wieder Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit zu geben, Erfahrungen zu sammeln.

Für Peter Schwarze ist es ganz wichtig, dass die Schule in den Ort hineinwirkt und umgekehrt. An diesem Abend stellte sich auch der Basketballverein RASTA Vechta vor. Der Manager für Marketing und Vertrieb, Raphael Dornieden, schilderte mitreißend die Geschichte seines Clubs, der sich 1979 aus einer Sport-AG heraus gegründet hatte und aktuell in der zweiten Bundesliga spielt. Der Basketballclub hat das große Ziel in Twistringen Fuß zu fassen. Dies kann möglicherweise über eine Kooperation mit dem Gymnasium gelingen.

Die Resonanz auf die Einladung war äußerst erfreulich. Thomas Roess konnte mehr als 50 GUT-Mitglieder und Gäste begrüßen. Pastor Arnold Kuiter und Gemeindereferentin Birgit Hosselmann stellten dann das neue Pfarrzentrum vor. Es war eine doppelte Premiere. „Dies ist heute nicht nur unsere erste Veranstaltung im neuen Pfarrzentrum", so Pastor Kuiter, „es ist auch der erste Auftritt des Jugendchores in diesen Räumen unter der Leitung von Andrea Tegeler."

Auch die Kirche als Arbeitgeber wurde vorgestellt. 30 Mitarbeiter in der Seelsorge, im Pfarrbüro, auf dem Friedhof und der Caritas, 47 in der Sozialstation sowie 35 in den Kitas, St. Josef und St. Marien. „Wir sind da, in allen Lebenslagen", so Birgit Hosselmann. „Wir wollen für alle Gruppen Twistringens offen sein, neue Ideen entwickeln, Lernort und Ansprechpartner für Flüchtlinge sein." Informationen zur gesamten Bauphase des neuen Treffpunktes erfolgten durch Thorsten Weniger, der zusammen mit Markus Tegeler die einzelnen Gruppen durch das neue imposante Pfarrzentrum führte.

Auf dem Programm stand weiter eine Präsentation von Herrn Michael Ulrich vom Weser-Kurier über den "Lokalen Online Marktplatz Loca Fox" und das digitale Kassensystem Loca Fox. Es handelt sich hierbei um eine bisher einzigartige Plattform über einen neuen Absatzkanal für den Einzelhandel. Thomas Roess bedankt sich zum Schluss für die großartige Organisation und einen sehr gelungenen Abend.

Bildergalerie Stammtisch

Wir haben für Sie ein paar Impressionen eingefangen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.